Kürzlich hat der Aktivist Ali Can die #MeTwo Kampagne gestartet, um Personen dazu zu ermutigen, ihre Erfahrungen mit Vorurteilen, Diskriminierung und Rassismus zu teilen und somit auf Alltagsrassismus aufmerksam zu machen. Seitdem haben sich viele User*innen auf Twitter, Instagram und Facebook der Bewegung angeschlossen.

Rassistische Erfahrungen werden leider selten gemeldet. Die von Beratungsstelle #GegenHassimNetz befürchtet, dass es eine hohe Dunkelziffer gibt. Wenn auch Du auf hetzerische Inhalte oder fragwürdige Meldungen im Netz aufmerksam wirst oder gar selbst betroffen bist, melde sie der Beratungsstelle #GegenHassimNetz!

Die Beratungsstelle #GegenHassimNetz unterstützt Dich dabei, gegen Hass und Hetze im Internet vorzugehen. Die juristischen und psychosozial geschulten Mitarbeiter*innen der Stelle geben Dir eine Ersteinschätzung zu den hetzerischen Inhalten, informieren über rechtliche Grundlagen sowie mögliche Handlungsoptionen und unterstützen Dich bei möglichen rechtlichen beziehungsweise anderen Schritten.

Hass und Hetze im Netz und Cyber Mobbing kannst Du hier, der melden Beratungsstelle #GegenHassimNetz.

Einen Artikel der Süddeutschen Zeitung über die #MeTwo Kampagne kannst Du hier nachlesen.