Die aus der Netflix-Serie „Stranger Things“ bekannte Schauspielerin Millie Bobby Brown wurde Zielscheibe extremer Fake News und Cyber Hate Attacken. Nach den heftigen Mobbing Attacken hat sie ihren Twitter-Account gelöscht.

DIe erst 14-Jährige wurde Opfer eines „Trends“, bei dem unter dem Hashtag „#TakeDownMillieBobbieBrown gefälschte homophobe, islamophobe, behindertenfeindliche, rassistische und vor allem frei erfundene Geschichten über  erzählt werden. Auslöser der Hetzkampagne ist eine falsche, über Twitter verbreitete Geschichte im vergangenen Herbst. In dieser wurde behauptet, Brown habe einem Fan ihr Kopftuch heruntergerissen und sei darauf herumgetrampelt. Der „Witz“ des an diese Geschichte anknüpfenden Tweets sollte wohl die „Ironie“ sein, die sozial und politisch engagierte Brown mittels fiktiver Stories in ein absurd negatives Licht zu rücken.

Als Die Jungschauspielerin ist eine tatkräftige Verfechterin von LGBTQ-Rechten hat Brown bereits letztes Jahr einen zweiten, Anti-Mobbing-Account auf Twitter unter dem Namen Milliestopshate gegründet. Dieser bleibt aktiv und stellt sich genau diesem Thema. Im vergangenen Jahr landete sie auf der Times Magazin-Liste der 100 einflussreichsten Personen des Jahres 2018.

Wenn auch Du auf hetzerische Inhalte oder fragwürdige Meldungen aufmerksam wirst oder gar selbst betroffen bist, melde sie der Beratunsstelle #GegenHassimNetz!

Die Beratungsstelle #GegenHassimNetz unterstützt Dich dabei, gegen Hass und Hetze im Internet vorzugehen. Die juristischen und psychosozial geschulten Mitarbeiter*innen der Stelle geben Dir eine Ersteinschätzung zu den hetzerischen Inhalten, informieren über rechtliche Grundlagen sowie mögliche Handlungsoptionen und unterstützen Dich bei möglichen rechtlichen beziehungsweise anderen Schritten.

Mehr Informationen zur Beratungsstelle findest Du hier.
Den gesamten Artikel über Millie Bobby Brown findest Du hier.