Bereits zum 7. Mal lud der Weiße Ring gemeinsam mit dem Innenministerium zum Tag der Kriminalitätsopfer ein. Das diesjährige Thema „Wenn aus Hass Verbrechen werden“ stellte vor allem Zusammenhänge zwischen hasserfüllten Online-Inhalten und Hassverbrechen in den Fokus.

Vertreter*innen verschiedenster Opfereinrichtungen wie ZARA und der veranstaltende Weiße Ring, sowie die Journalistin Ingrid Brodnig klärten in Vorträgen über aktuelle Phänomene auf und zeigten verschiedene  Möglichkeiten und Herangehensweisen zur Bekämpfung von Hasskriminalität auf. Darüber hinaus wies Staatssekretärin Muna Duzdar in ihrer Ansprache darauf hin, dass Facebook, YouTube und Twitter beim Löschen von Hasspostings in Österreich besonders stark hinterherhinken. Die Ergebnisse des von ZARA im Herbst 2016 durchgeführten Monitoring der Löschpraktiken illegaler Online-Hetze belegen, dass Österreich mit einer Löschquote von 11% unter dem Durchschnitt im europäischen Vergleich von neun Ländern (28%) liegt.

Weitere Informationen zum Tag der Kriminalitätsopfer findest du hier.
Den vollständigen Bericht und die Ergebnisse des Monitoring findest Du hier.